THG-Quote: Was sich für das Jahr 2023 ändert

THG-Quote: Was sich für das Jahr 2023 ändert

Es gibt weniger Geld - einerseits durch die Anhebung der Quote einzusparender Emissionen für quotenpflichtige Unternehmen von 7% auf 8% und andereseits durch eine neue Zusammensetzung des Strommixes sowie die Erhöhung des Kohlenstoffdioxid-Äquivalents pro Gigajoule von 119 auf 135. Das bedeutet: Pro E-Auto wird rechnerisch weniger CO₂-Äquivalent eingespart, da das Fahren eines E-Fahrzeugs mehr Emission verursacht als im Vorjahr. Somit sinkt die Höhe der Prämie für alle Teilnehmer im Markt. Ausgedrückt in Zahlen: Während 2022 für E-Roller noch 300 Euro sofort ausgezahlt wurden, sinkt der Betrag 2023 auf 240 Euro.